- HOME | PUBLICATIONS & PRESS | MAPS | WEBCAM | INSTRUMENTATION | DATA | PHOTOS | LINKS

- The Grünloch-Experiment (Lunz am See, Austria)

- Meteorological Field Campaign about temperature inversions in Alpine basins


Schatzsuche im Grünloch [source: www.eisenstrasse.info]
 

„1932 wurde im Grünloch bei Lunz/See die tiefste, je gemessene Temperatur in den Alpen dokumentiert: minus 52,6°C“, so Prof. Dr. Dorninger vom Institut für Meteorologie und Geophysik der Universität Wien.

130 Besucher lauschten interessiert den Ausführungen des Professors. Ein Jahr lang war er mit einer Gruppe Studenten dem Naturphänomen Doline in Lunz/See auf der Spur. Das Forschungsprojekt wurde mit Wort und Bild beim Lunzer Leseherbst als Kooperationsveranstaltung mit dem Projekt Dokumentation Eisenstraße, des Kulturpark Eisenstraße am Samstag, 29.11.2003 präsentiert. „Von besonderem Vorteil ist, dass es schon so früh durchgeführte Temperaturmessungen dieser Doline gibt, welche auch so vorbildlich dokumentiert sind“, zeigt Prof. Dorninger die Besonderheit gegenüber anderen Dolinen auf.

 

Es war diese die letzte, wieder sehr gelungene Veranstaltung für den heurigen Herbst. Die DokuZ- und Bibliotheksleiterin von Lunz/See Eva Maria Käfer zeigt sich begeistert: „Die heurige Veranstaltungsreihe, der Lunzer Leseherbst in Kooperation mit der Dokumentation Eisenstraße war ein großartiger Erfolg.“  

Verfasser: Heidemarie Thonhofer


 
Pressefoto:


Interessante Wissensschätze über das Grünloch bei Lunz/See: Bgm. Ploderer, Prof. Dorninger, Eva M. Käfer, Forstmeister Kuppelwieser, Mag. Thonhofer


- last update: 06.12.2003 | contact: stefan@eisenbach.at|